Als Security arbeiten im Sicherheitsdienst

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um im Sicherheitsdienst zu arbeiten? Wie hoch ist das Gehalt eines Personenschützers? Und welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es im Sicherheitsgewerbe?
Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Arbeit im Sicherheitsgewerbe, den Voraussetzungen, um Security-Mitarbeiter zu werden, den beruflichen Perspektiven im Sicherheitsdienst und dem Security-Gehalt.

  1. WAS IST SECURITY ARBEIT?
  2. WER KANN ALS SECURITY ARBEITEN?
  3. WAS IST DIE 34A-SACHKUNDEPRÜFUNG?
  4. BERUFLICHE PERSPEKTIVE IM SICHERHEITSDIENST
  5. WIE HOCH IST DAS SICHERHEITSDIENST-GEHALT?
  6. ARBEIT IM SICHERHEITSDIENST: WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN

Was ist Security Arbeit?

Der Sicherheitsdienst, auch als “Security” bezeichnet, ist ein Überbegriff für sämtliche Dienstleistungen im Bewachungsgewerbe. Hierzu zählt zum Beispiel der Objektschutz, Personenschutz und auch der Veranstaltungsschutz. Die Security Arbeit umfasst folgende Dienstleistungen:

  • Objektschutz
  • Schutz von Veranstaltungen (zum Beispiel durch Einlasskontrollen, Ordner, Kassenkontrollen und Crowd Management)
  • Brandschutz
  • Revierdienst (Aufschließen und Verschließen von Liegenschaften)
  • Alarmaufschaltung
  • Personenschutz
  • Ladenüberwachung
  • Flughafendienstleistungen

Wer kann als Security arbeiten?

In der Gewerbeordnung ist vorgeschrieben, dass jeder Arbeitnehmer und Unternehmer im Sicherheitsdienst einen Nachweis über die erfolgreich absolvierte Sachkundeprüfung nach §34a haben muss. Diese Prüfung ist Voraussetzung für die Arbeit im Sicherheitsdienst.

Insbesondere bei der Bewachung von Leben und Eigentum fremder Personen oder auch beim Veranstaltungsschutz als Türsteher oder Empfangskontrolleur ist eine spezielle Fachkenntnis erforderlich.

Arbeitgeber im Sicherheitsgewerbe dürfen laut Gewerbeordnung nur Personen einstellen, die einen Sicherheitsschein nach §34a nachweisen können.

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen

Security Voraussetzungen

Was ist die 34a-Sachkundeprüfung?

In der Sachkundeprüfung nach §34a wird geprüft, ob eine Person die erforderlichen Voraussetzungen für die Arbeit in der Sicherheitsbranche erfüllt und über die notwendigen fachlichen Kenntnisse verfügt. Die zuständige Stelle (z.B. IHK) erteilt dann einen entsprechenden Nachweis, welcher die Person dazu befähigt, im Sicherheitsgewerbe zu arbeiten.

Berufliche Perspektive im Sicherheitsdienst

Arbeiten als Security im Sicherheitsdienst

Das Ablegen der Sachkundeprüfung gemäß §34a GewO eröffnet Ihnen neue Türen und berufliche Perspektiven für die Arbeit im Sicherheitsdienst. Sobald Sie die Sachkundeprüfung bei der zuständigen Stelle erfolgreich bestanden haben, erhalten Sie Ihren Sicherheitsschein und dürfen als geprüfter Sicherheitsmitarbeiter bzw. Sicherheitsfachkraft tätig werden.

Der Bedarf an gut ausgebildetem Fachpersonal ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Mit Ihrem angeeigneten Fachwissen haben Sie sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Wie hoch ist das Sicherheitsdienst-Gehalt?

Als Angestellter im Sicherheitsdienst haben Sie sehr gute Verdienstmöglichkeiten. Diese sind abhängig vom Tarifvertrag des jeweiligen Bundeslandes und den verschiedenen Tätigkeiten innerhalb der Branche. Oftmals haben Sie die Möglichkeit Ihr Gehalt durch entsprechende Schichtzulagen zu erweitern.

Das durchschnittliche Security-Gehalt in Deutschland liegt bei 2.809 € pro Monat. Die unteren Monatsgehälter beginnen bei 1.667 € und steigen in den oberen Regionen bis auf 4.932 € und mehr. Wie in den meisten Branchen üblich, steigt das Gehalt im Sicherheitsdienst auch mit der Dauer der Anstellung und dem Alter. So verdient ein 25 Jähriger ca. 2.438 Euro brutto und ein 50 Jähriger im Durchschnitt 3.094 Euro brutto.

Je nach Tätigkeit kann das Security Gehalt stark variieren. Üblicherweise bewegen sich die Gehälter im Sicherheitsdienst in folgendem Rahmen:

  • Personenschützer: durchschnittlich 3.145 €
  • Türsteher: durchschnittlich 1.850 €
  • Ladendetektiv: zwischen 1.725 € und 2.419 €
  • Objektschützer: zwischen 1.797 € und 2.806€

In der folgenden Tabelle finden Sie das durchschnittliche Sicherheitsdienst-Gehalt je nach Bundesland.

Bundesland Brutto-Gehalt
Baden-Württemberg 3.021 €
Bayern 2.936 €
Berlin 2.504 €
Brandenburg 2.336 €
Bremen 3.135 €
Hamburg 2.766 €
Hessen 2.828 €
Mecklenburg-Vorpommern 1.860 €
Niedersachsen 2.880 €
Nordrhein-Westfalen 2.927 €
Rheinland-Pfalz 3.367 €
Saarland 3.816 €
Sachsen 1.779 €
Sachsen-Anhalt 1.813 €
Schleswig-Holstein 1.958 €
Thüringen 1.982 €
Quelle: www.gehaltsvergleich.com

Arbeit im Sicherheitsdienst: Weiterbildungsmöglichkeiten

Mit einem Sicherheitsschein eröffnen Sie für Sie die Türen für die Arbeit im Sicherheitsdienst. Insbesondere in Ballungsräumen und Großstädten besteht ein großer Bedarf an professionellem Sicherheitspersonal. Hier erwarten Sie vielfältige Beschäftigungsoptionen. Haben Sie erst einmal Fuß in der Security-Branche gefasst, bieten sich Ihnen vielseitige weiterführende Qualifikationsmöglichkeiten, zum Beispiel :

  • Spezialisierung in verschiedenen Bereichen (zum Beispiel Arbeitssicherheit oder Brandschutz)
  • Weiterbildung zur „IHK-geprüften Schutz- und Sicherheitskraft“
  • Weiterbildung „Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)" (dreijährige Ausbildung oder dreimonatiger Kurs bei viereinhalb Jahren Berufserfahrung)
  • „Meister für Schutz und Sicherheit (IHK)“ (Früher Werkschutzmeister, übernimmt Führungsaufgaben in Betrieben oder Konzernen)

Ihr Einstieg in die Sicherheitsbranche

Sie möchten in der Sicherheitsbranche Fuß fassen und benötigen dafür den 34a-Schein?
Wir bereiten Sie in einem Online Kurs optimal auf die Sachkundeprüfung vor.

Vorbereitungskurs für die Sachkundeprüfung


Nur 97€




Trusted Shops
Sehr gut
4.82 / 5.00